Kindergarten

 

Unser Betreuungsangebot:
•  Öffnungszeiten von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr

Unsere Gruppe(n)children-253847_640
Unser Kindergarten ist barrierefrei und bietet 25 Kindern Platz.

Wir nehmen Kinder auf:

  • im Alter von 2 1/2 Jahren bis Schuleintrittsalter
  • aus dem Einzugsgebiet
  • aus der geamten Gemeinde Obersulm, wenn Eltern unser christliches Profil wünschen (sofern wir ausreichend freie Plätze haben)
783100_1_148887289_7002.jpg version=1215194895

Außenspielbereich des Kindergartens (Foto: Privat)

Unsere pädagogische Arbeit
Pädagogische Schwerpunkte:

  • Religionspädagogik
  • Naturpädagogik
  • Montessori-Pädagogik
  • Inklusive Pädagogik

 

 

Kindergarten2

Unser Kindergarten (Foto: Privat)

 Unser Kindergarten
Unser Kindergarten befindet sich im Obersulmer Teilort Willsbach nahe der Michael-Beheim-Schule. Zu erreichen ist der Kindergarten über eine verkehrsberuhigte Straße. Ein Stadtbahnanschluss ist wenige Gehminuten von unserer Einrichtung entfernt. Zu unserem Kindergarten gehört nicht nur ein toller Außenspielbereich samt Kletterwand, sondern auch ein Bauwagen für Waldwochen und ähnliches.

Links

Kontakt:

Kath. Kindergarten Vaterunserkirche
Sülzbacher Weg 61
74182 Obersulm-Willsbach

Tel.: 07134 3121
E-Mail: LeitungVaterUnser.Obersulm@kiga.drs.de
Leitung: Claudia Reinhardt

Träger:

Kath. Kirchengemeinde St. Johann Baptist, Affaltrach

Termine:

Keine Termine

Neuester Beitrag:

Lebendiger Adventskalender am katholischen Kindergarten der Vaterunserkirche in Willsbach/Sülzbach

In einem großen Rund stehen die rund 50 Personen, Kindergartenkinder und ihre Eltern; am Adventslabyrinth vor der Vaterunserkirche in Willsbach/Sülzbach.

027Daniela Maslok (Querflöte) und Stefanie Stellrecht (Klarinette) intonieren das Lied „Macht hoch die Tür“. In den letzten Tagen haben die Kindergartenkinder bunte Sterne gebastelt und an ihrer Eingangstür aufgehängt. Sie stellen jetzt „ihr“ Türchen vom Adventskalender dar. Inmitten des schneckenartig angelegten Adventslabyrinth steht die Krippe mit dem Jesuskind. Dort hin bewegen sich jetzt die Kinder zusammen mit ihren Eltern. Sie bringen ihre ganz persönlichen Wünsche dem Kind in der Krippe dar und stellen dafür symbolisch ein Kerzenlicht ab. Danach geht es in die Kirche. Ein weiteres Labyrinth bringt den Kindern die Themen Freiheit näher. Mit biblischen Erzählfiguren hat Kindergartenleiterin Claudia Reinhardt und ihr Team verschiedene Begebenheiten aus der Heiligen Schrift dargestellt. Sie sollen das Thema Freiheit versinnbildlichen. Der in einem Körbchen im Schilf ausgesetzte Mose soll dabei die „geschenkte“ Freiheit symbolisieren.

Eine weitere Szene, der Auszug aus Ägypten, steht für die „erkämpfte“ Freiheit. Danach die Geburt Jesu als Symbol für Frieden. Mit dem Urteil von Pilatus und der Szene „ich wasche meine Hände in Unschuld“ wird auf die „genommene“ Freiheit hingewiesen. Claudia Reinhardt vermittelt mit kindgerechten Worten die gegenwärtige Situation der Flüchtlinge. Auch ihnen wurde die Freiheit genommen. Auch wir können unsere Hände nicht in Unschuld waschen, wenn wir wegschauen, nicht helfen, das Elend nicht wahrnehmen. Beim Abschlusslied „die dicke rote Kerze“ schielt das eine oder andere Kind bereits auf den Tisch, auf dem ein großer Topf mit Punsch und Gebäck stehen. (F/T: hlö)

Alle Beiträge von Kindergarten anzeigen