Fronleichnamsfest mit ökumenisch-digitaler Unterstützung

Es ist ein wenig wie beim Fernsehen. Die aufgrund der Corona-Krise reduzierten Plätze für die Fronleichnams-Gottesdienstbesucher in der Willsbacher Vaterunserkirche reichen bei Weitem nicht aus und so wird der Gottesdienst außerdem noch per Youtube-Stream ins Gemeindezentrum nebenan übertragen. So muss kein einziger Gottesdienstbesucher nach Hause geschickt werden. Möglich gemacht hat das Pfarrer Dirk Grützmacher von der evangelischen Kirchengemeinde Affaltrach. In Obersulm ist Ökumene kein modernes Schlagwort, sondern ganz einfach, ohne große Worte, praktizierte Realität. Zusammen mit Kameramann Florian Wenzel und dem technischen Equipment, ist der evangelische Pfarrer gekommen und der Gottesdienst wird live ins Gemeindezentrum übertragen, wo Björn Alles die Übertragung auf dem PC überwacht. „Wir haben das gerne gemacht“, betont Dirk Grützmacher. Nicht nur die Corona-Krise beeinträchtigt das Fronleichnamsfest, sondern auch das regnerische Wetter. Und so findet auch keine Prozession rund um die Kirche statt und der sonst im Freien übliche ausgelegte Blumenteppich wird ganz einfach in die Kirche, vor den Altar, verlegt. Bereits um sieben Uhr in der Frühe legen Elisabeth Gayer, Isabella Kothe und Anni Lasar den Blumenteppich. Ein weiteres Problem. Aufgrund der Witterung seien die Pfingstrosten bereits verblüht, sagen die Drei. Deshalb hat Elisabeth Gayer „gerne ihren Garten geplündert“ und etliche Kartons und Eimer mit Rosen gebracht. Dabei reicht die Farbpalette von einem hellen Pink bis zu kräftigem Dunkelrot. Einen weiteren Eimer mit Rosenblütenblättern haben die Weinsberger Rosenkulturen zur Verfügung gestellt. Stefan Sack hat am Vorabend seinen Rasen gemäht. Mit dem frischen Schnittgut wird der ruhig grüne Hintergrund für das Fronleichnamsmotiv, ein Kelch mit einer Hostie, gestaltet. Die Frauen arbeiten von innen nach außen. Nach zweieinhalb Stunden ist der farbenfrohe, ausdrucksstarke Blumenteppich fertiggestellt. Pfarrvikar Dr. Kenneth Kurumeh bringt in seiner Predigt den Grundgedanken des Fronleichnamsfestes zum Ausdruck: „Fronleichnam lässt uns zurückkehren in den Abendmahlsaal am Gründonnerstag. Fronleichnam versetzt uns in die Mahlgemeinschaft mit Jesus. Das ist kein normales Mahl. Jesus schenkt sich uns in diesem Mahl. Wir beten Gott an, wenn er in der Eucharistie sich uns auf dem Altar zeigt“. Ein einziger Wermutstropfen fällt dennoch in die würdevolle Feier des Fronleichnamsfestes. Das sich üblicherweise anschließende Gemeindefest auf dem Kirchplatz muss leider entfallen und ist nicht nur der Corona-Krise, sondern auch dem regnerisch-kalten Wetter geschuldet. hlö