Vortrag: “Frauenfeindlichkeit in der Kirche” mit Alina Oehler

Am Sonntag , den 4.11.2018 wird es um 18.30 Uhr in der Vaterunser-Kirche in Willsbach einen nicht alltäglichen Abendgottesdienst geben, der das Thema „Frauen in der Kirche“ aufgreift.
Im Anschluss an diesen Gottesdienst wird Alina Oehler im Gemeindezentrum Willsbach einen Vortrag halten mit dem Titel: „Frauenfeindlichkeit in der Kirche widerspricht der Tradition“
(Ein Thema für Frauen und Männer!)
Alina Oehler ist eine der deutschen Top-Journalistinnen und sie ist Theologin. Regelmäßig schreibt sie Kolumnen in „DIE ZEIT“ und ist Herausgeberin des Buches von Papst Franziskus „Lasst Euch nicht die Hoffnung nehmen“.
Zur Vorbereitung der 15. Ordentlichen Bischofssynode vom 3.–28. Oktober 2018 wurden im März dieses Jahres 300 junge Menschen aus der ganzen Welt in den Vatikan eingeladen. Unter ihnen aus Deutschland Alina Oehler.
Im Gespräch mit „Vatican News“ stellt die junge Theologin fest, dass in der katholischen Kirche momentan wenig Bereitschaft zu erkennen ist, Frauen den ihnen zustehenden Platz einzuräu-men: „Es ist schmerzhaft, aber es ist Realität: In der Kirche herrscht an vie-len Stellen eine Misogynie, also eine Frauenfeindlichkeit und Abwertung der Weiblichkeit“. Ihrer Erfahrung nach stel-le sich das Problem umso stärker, „umso klerikaler die Ebene wird“.
Die 26-jährige Publizistin stellt auch fest, dass ihre gleichaltrigen Freunde sie oft fragen, wie sie sich „als Frau in dieser Institution, in diesem Club alter Männer“ überhaupt engagieren könne. Ein großes Anliegen von Alina Oehler ist, die Männer in der Kirche aufzurüt-teln: „Seht in den Frauen nicht die po-tentielle Hausfrau und Mutter, sondern nehmt sie in ihrer Intellektualität, in ihrem Anspruch, in ihrem Karrierestre-ben ernst und sprecht mit ihnen auf Augenhöhe.“
Wir sind sehr froh, dass es uns gelun-gen ist Alina Oehler trotz ihres vollen Terminkalenders, zu uns nach Obersulm zu holen. Wer zum Team des Chefredakteurs von „DIE ZEIT“, Giovan-ni di Lorenzo, gehört, die wöchentlich ca. 1,7 Millionen Leser erreicht und als deutsches Leitmedium eingestuft ist und wessen Stimme im Vatikan bei der Vorbereitung der Jugendsynode gefragt ist, der bzw.in diesem Falle die, gehört zu den Menschen, die uns etwas zu sagen haben, was zukunftsorientiert und zukunftweisend sein kann.
Gönnen Sie sich am 4.11 bewusst den etwas anderen Sonntagabend, einen ohne Weltspiegel und Tatort, dafür ei-nen mit einem besonderen Gottes-dienst und einem Vortrag mit Tiefgang, bei dem Sie am Ende des Referates gern auch Fragen an Frau Oehler stel-len dürfen.
Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit Ihnen als Gast!
PS : Einmal im Vierteljahr werden wir in Zukunft einen Sonntagabendthe-mengottesdienst anbieten.
udi